Da sich dieses Papier auf die Rehabilitation von Gang nach Schlaganfall konzentriert, werden die nächsten Abschnitte die Literatur zur Gangleistung mit fNIRS und ihrer Anwendung in der Schlaganfallrehabilitation analysieren. Jüngste Arbeiten haben die Bedeutung peripherer sensorischer Informationen [14] und absteigender Eingänge aus dem motorischen Kortex [15] bei der Gestaltung der CPG-Funktion und insbesondere bei der Führung postlesionaler Plastizitätsmechanismen hervorgehoben. In der Tat für über-Boden-Walking ein Spinal-Muster-Generator scheint nicht ausreichend zu sein. Supraspinal-Kontrolle ist notwendig, um sowohl den Antrieb für die Fortbewegung als auch die Koordination zu bieten, um eine komplexe Umgebung auszuhandeln [16]. Im Gegensatz dazu erscheinen die Ergebnisse des Vergleichs zwischen Treppensteigen und der Aktivität auf dem Erigo vielversprechend. Offensichtlich gibt es eine ziemlich starke Ähnlichkeit in Bezug auf Timing und Form der entsprechenden EMG-Muster, die auf die mögliche Verwendung des Erigo zur Förderung des Relearning-Prozesses des Treppenkletterns hinweisen. Auf der Grundlage der Ergebnisse gehen wir davon aus, dass es sich lohnen würde, die momentane und langfristige Wirkung einer robotergestützten Kipptischpraxis mit dem Erigo auf das EMG-Aktivierungsmuster bei neurologischen Patienten mit unterer Gliedmaße zu untersuchen. Es hat sich bereits gezeigt, dass Veränderungen in den Muskelaktivierungsmustern bei der Verwendung von Robotergeräten zum Gehen heraufbeschworen werden können [61]. Das Ziel wäre daher (1) zu sehen, wie die Muster der Patienten von denen gesunder Menschen abweichen und (2) ob die Muster nach einem Umlernprozess zu denen gesunder Kontrollen zurückkehren, und insofern zu beurteilen, ob ein Schritt auf dem Erigo, das von solchen Patienten durchgeführt wird, dazu beitragen könnte, ein ähnliches EMG-Muster im Vergleich zu gesunden Personen wiederzuerlangen. So könnte es mehr Hinweise auf die spezifische Anwendung dieser Rehabilitationsmethode als vorbereitende Maßnahme geben, die potenziell unterstützt und erleichtert den Prozess des Relearning-Prozesses des Treppensteigens.

Im Hinblick auf eine mögliche Folgestudie an Patienten mit eingeschränkter motorischer Funktion wollte die aktuelle Studie nicht nur erste Messdaten von gesunden Teilnehmern erhalten, sondern auch die Machbarkeit dieses Messaufbaus bewerten. Eine nachfolgende Studie könnte sich insofern auf schwer betroffene Patienten konzentrieren, die auf diesen speziellen robotergestützten Kipptisch angewiesen sind, da der Erigo das einzige Gerät ist, das die Möglichkeit einer Vertikalisierung in Kombination mit einer Schrittfunktion bietet. Diese Beeinträchtigungen haben erhebliche Auswirkungen auf das Leben der Patienten und erhebliche Kosten für Gesundheits- und Sozialdienste [3]. Darüber hinaus leiden nach Abschluss der Standardrehabilitation etwa 50%-60% der Schlaganfallpatienten noch immer unter einer gewissen motorischen Beeinträchtigung, und etwa 50% sind zumindest teilweise von Aktivitäten des täglichen Lebens abhängig [4]. Das grundlegende motorische Muster für das Treten wird im Rückenmark erzeugt, während die feine Kontrolle des Gehens verschiedene Hirnregionen umfasst, einschließlich der großbusigen motorischen Kortex, des Kleinhirns und des Hirnstamms [12]. Das Rückenmark hat central Pattern Generators (CPGs), die in sehr einflussreicher Definition von Grillner [13] vorgeschlagen sind Netzwerke von Nervenzellen, die Bewegungen erzeugen und die Informationen einschließen, die notwendig sind, um verschiedene motorische Neuronen in der geeigneten Sequenz und Intensität zu aktivieren, um motorische Muster zu erzeugen.